Ski-Talent: ÖSV-Aus wegen Migrationshintergund?

Slaven Dujakovic
Slaven DujakovicBild: picturedesk.com/APA
Slaven Dujakovic galt einst als eines der großen Ski-Talente des Landes. Doch der serbischstämmige Salzburger war immer wieder mit Gegenwind vom ÖSV konfrontiert. Er beendete seine Karriere mit nur 24 Jahren und holt zum Rundumschlag gegen den Skiverband aus.
Auf Facebook verabschiedet sich Dujakovic mit einem "Pfiat eich!" - darauf folgt herbe Kritik am ÖSV.

"Ständig wurde ich mit dem Thema Migration in Verbindung gebracht, das dem ÖSV anscheinend etwas missfiel. Trotz der erfolgreichen Junioren-WM sowie Saison wurde ich dennoch nicht in den ÖSV Kader einberufen", schreibt der Ex-Skifahrer auf Facebook.

Ihm wurden laut eigener Aussage immer wieder Steine in den Weg gelegt: "Alle meine Trainingskollegen haben einen B-Kaderstatus bekommen; ich als Einziger C-Kaderstatus, obwohl wir dieselben Rennen bestritten sowie in der gleichen Trainingsgruppe waren. In der Saison 2017 flog ich trotz guter Leistungen aus allen ÖSV Kadern wieder hinaus."

CommentCreated with Sketch.13 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Er entschied sich für einen Nationenwechsel, doch erhielt keine serbisch-österreichische Staatsbürgerschaft: "Ich hätte keine außerordentlichen Leistungen für Österreich im Sinne des § 28. Abs. 1 erbracht."

"Mein Wunsch für die Zukunft ist, dass auch Menschen mit Migrationshintergrund, egal in welcher Sportart, gleich behandelt werden wie alle anderen", meint Dujakovic abschließend.

Das ganze Statement gibt's hier:



Nav-AccountCreated with Sketch. pip TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportWintersportÖSV

CommentCreated with Sketch.Kommentieren