So günstig ist das Leben in einem Van gar nicht

Viele junge Leute träumen davon, alles hinzuschmeißen und sich mit einem Bus auf den Weg zu machen. Das auch ein solches Leben Geld kostet, wird dabei oft vergessen.
Viele junge Leute träumen davon, alles hinzuschmeißen und sich mit einem Bus auf den Weg zu machen. Das auch ein solches Leben Geld kostet, wird dabei oft vergessen.Photo by Jana Leu on Unsplash
Alles hinschmeißen und sich mit einem Bus auf den Weg machen? Drei Paare verraten, wie viel ein solches Leben tatsächlich kostet.

Ein neues, freies Leben in einem ausgebauten Van starten? Einfach alles hinter sich lassen und nur noch vor sich auf die Straße blicken - oder das Meer? Ein Traum, der bei der einen oder anderen Person wohl auch aufgrund der Coronavirus-Pandemie wieder neu entfacht wurde. Kein Wunder, schließlich arbeiten derzeit laut Studien rund 40 Prozent der Bevölkerung aus dem Homeoffice. Eigentlich die perfekte Gelegenheit für ein Abenteuer auf die Straße. 

Aber wie viel kostet das Leben in einem Bus oder Wohnmobil überhaupt? Drei Paare, die seit Jahren auf vier Rädern leben, haben "Business Insider" ihre monatlichen Ausgaben verraten:

The Matneys - 1.830 Euro pro Monat

Aubry und Christian Matney aus Texas (USA) sind frisch verheiratet mit Anfang 20 in ihren umgebauten Van gezogen. Dreieinhalb Jahre ist das nun her. Damals arbeiteten sie noch aus dem Homeoffice für eine EdTech-Firma. Mittlerweile verdienen sie ihr Geld mit Kooperationen auf ihren Social-Media-Accounts, bieten einen Online-Kurs an und führen die Social-Media-Marketing-Agentur Matney Design. Zu Beginn dachten die Matneys, dass sie durch ihr Leben im Wohnmobil womöglich Geld sparen könnten. Sie befreiten sich zwar von Miete und Nebenkosten, dafür „bleiben aber andere typische Ausgaben, wie Telefon, Rechnungen, Versicherung, Fitnessstudio, Krankenversicherung und Auto", die entweder gleich bleiben oder sogar steigen sagt Christian.

Ihre Kosten: 156 Euro für die Versicherung des Autos, 34 Euro für ein Fitnessstudio, um duschen zu können, 300 Euro für Lebensmitteleinkäufe und 300 Euro fürs Essengehen, 255 Euro Spritkosten, 102 Euro für einen Telefonvertrag mit unbegrenztem Datenvolumen. Außerdem 170 Euro für ein Rentenkonto und 42 Euro für eine Risikolebensversicherung. Und dann wären da noch die Kosten, wenn das Wohnmobil eine Panne hat.

Van Kookz - 1.530 Euro pro Monat

Kevin Arnold und Dani Dukes haben vor rund drei Jahren ihre Wohnung in Seattle aufgegeben und sparen seitdem 1.150 Euro im Monat. Allerdings mussten sie am Anfang viel investieren: Sie kauften einen gebrauchten Sprinter für 9.350 Euro und bauten den Innenraum für etwa 11.050 Euro selbst aus. Jetzt verdienen sie ihr Geld mit Umbauten für Menschen, die ebenfalls in einem Van leben wollen. Sie bringen diesen Leuten außerdem bei, wie sie Reparaturen selbst in Angriff nehmen können. Zusätzlich arbeiten sie gelegentlich als Barkeeper oder verdienen mit Videofilmen, Fotografieren und Youtube-Internetangeboten Geld. 

Die Benzinkosten hält das Paar mit etwa 140 Euro relativ niedrig, dafür geben sie für Lebensmittel rund 850 Euro im Monat aus.

FnA Van Life - 1.870 Euro pro Monat

Alexandra Napoli und Frankie McCullough brachen im Dezember 2019 in New York City ihre Zelte ab und investierten rund 14.000 Euro in den 2003er Dodge Sprinter namens Lolo. Ihr Geld verdienen sie heute mit Kooperationen auf Youtube oder Instagram.

Etwa 535 Euro geben sie für Lebensmittel und Restaurants aus, 50 Euro für Kaffeehausbesuche, 102 Euro für ein Telefonvertrag und 290 Euro für ihre Krankenversicherung. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. kiky TimeCreated with Sketch.| Akt:
WohnenReisenGeld

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen