So hätte das Sequel von "Sieben" ausgesehen!

Anthony Hopkins jagt Colin Farrell: In "Solace" spielen die beiden Schauspielstars Hellseher, Farrells Figur ist zudem ein Serienmörder. Die Produktionsfirma New Line Cinema plante ursprünglich, das Skript anzupassen, um daraus eine Fortsetzung für David Finchers "Sieben" zu machen. So hätte das Sequel des legendären Thrillers also beinahe ausgesehen...

zu machen. So hätte das Sequel des legendären Thrillers also beinahe ausgesehen...

-Nachfolger umschrieb.

Dasselbe Prozedere war für "Sieben" ("Se7en", 1995) geplant. Teil zwei hätte auf einem Skript von Ted Griffin basieren sollen, in dem ein Hellseher dem FBI bei der Jagd auf einen Serienmörder hilft. "Sieben"-Protagonist William Somerset (Morgan Freeman) hätte übernatürliche Kräfte verliehen bekommen, um den Anforderungen der Hauptfigur zu entsprechen. Regisseur mochte die Idee nicht und stieg aus dem Projekt aus. Griffins Skript wurde daher doch noch in seiner ursprünglichen Form verfilmt und kommt als "Solace" in die Kinos.

Anthony Hopkins als übersinnlicher Ermittler

Eine Serie von bizarren Morden hält den FBI-Veteranen Joe Merriwether (Jeffrey Dean Morgan) und seine ambitionierte Partnerin Katherine Cowles (Abbie Cornish) auf Trab. Am Ende ihrer Weisheit angekommen, bitten sie den einsiedlerischen Psychoanalytiker Dr. Clancy (Anthony Hopkins) um Hilfe und hoffen, dessen intuitive Kräfte für sich nutzen zu können. Clancys aufrüttelnde Visionen führen zwar auf die Spur des Serienkillers (Colin Farrell), doch er muss einsehen, dass all seine übernatürlichen Begabungen kaum ausreichen, um den Mörder zu stoppen. Denn dieser hat eine tödliche Mission.

"Solace" startet am 31. Dezember 2015 in den österreichischen Kinos.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen