So sportlich war 2015

Bild: Fotolia

Lästige Pfunde adé: Wer im Jahr 2015 fit bleiben wollte, hatte zahlreiche Möglichkeiten. Vom klassischen Besuch im Fitnesscenter über Online Workouts bis hin Pilardio - für jeden Sporttyp war die richtige Methode dabei. Wir haben das Jahr Revue passieren lassen und uns die beliebtesten Workouts des Jahres noch mal genauer angesehen.

Lästige Pfunde adé: Wer im Jahr 2015 fit bleiben wollte, hatte zahlreiche Möglichkeiten. Vom klassischen Besuch im Fitnesscenter über Online Workouts bis hin Pilardio - für jeden Sporttyp war die richtige Methode dabei. Wir haben das Jahr Revue passieren lassen und uns die beliebtesten Workouts des Jahres noch mal genauer angesehen. 

HIIT

In der Kürze liegt die Würze: Lange Ausdauerläufe sind mittlerweile out. Das sogenannte  war in diesem Jahr in aller Munde. In kürzester Zeit wird Ausdauer und Kraft trainiert und dabei mehr Fett verbrannt als beim normalen Cardio-Workouts. Übrigens: HIIT kann man in diversen Fitnessstudios ausüben. 

Lesen Sie weiter: TABATA

TABATA:

Das ist ideal für alle, die es eilig haben. Aber auch Leistungssportler und Hobbyatheleten schwörten dieses Jahr auf das Schnell-Sportprogramm. In vier Minuten verlangt man dem Körper nämlich alles ab und trainiert ihn effektiv. Während man an seine körperlichen Belastungsgrenzen geht, wird mehr Fett verbrennt als bei vielen anderen Ausdauereinheiten.  Anstrengung und Pausen wechseln sich in regelmäßigen Abfolgen ab - meistens im Verhältnis 2:1.20 Sekunden Belastung, 10 Sekunden Break. Das ganze Training wiederholt man achtmal hintereinander, als über vier Minuten. 

Lesen Sie weiter: KOREBALL

KOREBALL

Schnelles Workout: , in denen man innerhalb von 30 Minuten Fett verbrennt. Erfunden wurde der Koreball von Personal Trainer Rick Warren, der ein mobiles, zusammenklappbares Gerät entwickeln wollte, mit dem man ein tolles Ganzkörpertraining absolvieren kann. Der Koreball ist eine Mischung aus Kugelhantel und Medizinball. Einen Trainingsplan gibt's online oder als App für Smartphones und Tablets zum downloaden. 

Lesen Sie weiter: YOGA

YOGA

Klassisches Yoga ist zwar keine Neuheit, doch hielten uns auch 2015 in Form. Yoga entspannt, beruhigt, heilt und strafft den Körper. Innere Unruhe und Anspannungen sind wie weggeblasen und erleichtern so den Abnehmprozess. 

Lesen Sie weiter: FUNCTIONAL FITNESS

FUNCTIONAL FITNESS

Das Krafttrainingskonzept trainiert einen Muskel in der Kette mit anderen Muskelgruppen. Das setzt auf freie Übungen zur Stabilisierung und Erhaltung des Bewegungsapparates. Im Vordergrund, der schon lange im Ausdauer- und Leistungssport angewandten Trainingsmethode stehen besonders die Sehnen und Gelenke. 

Lesen Sie weiter: PILARDIO

PILARDIO

Neuer Schwung: . Das Training baut Kraft, Ausdauer und Koordination auf. Somit ist reichlich schwitzen angesagt. Erfunden wurde das Workout von der Gesundheitstrainerin Jasmin Waldmann. Zu mitreißender Musik werden die Kilos zum schmelzen gebracht. 

Lesen Sie weiter: ONLINE WORKOUTS

ONLINE WORKOUTS

2015 war das Jahr der " eines der anstrengendsten aber effektivsten Programme. 

Lesen Sie weiter: TELEMETRIE

TELEMETRIE

Tragbare Geräte, wie beispielsweise helfen dabei, die Übersicht über die persönlichen Fitnessaktivitäten zu behalten und natürlich die Fortschritte zu kontrollieren. Die neuen Technologien senden die aufgenommenen Daten gleich an das Handy und machen dadurch den Trainingsplan zum Kinderspiel.

Lesen Sie weiter: OUTDOOR WORKOUTS

OUTDOOR-WORKOUTS:

Ausfallschritte, Schlusssprünge, Liegestütze: Das hatte es im Jahr 2015 in sich und überall sah man Menschen im Freien trainieren. Ob in der Gruppe oder alleine, das Training gibt nämlich den besonderen Kick und ist unglaublich effektiv. Der Körper verbrennt viel mehr Kalorien als im Fitnessstudio. Zusätzlich haben britische Wissenschafter herausgefunden, dass uns die Bewegung an der frischen Luft gut tut, die Psyche sowie die Abwehrkräfte stärkt und den Stress verringert. Der Körper nimmt mehr Sauerstoff auf, weshalb wir leistungsstärker werden. Die Vitamin-D-Bildung wird durch die UV-Strahlen gefördert und die Ausschüttung des Glückshormons Serotonin verstärkt. Passende Trainingsgeräte lassen sich zudem im Wald prima finden. Nehmen Sie zum Beispiel einen Baumstamm als Hantel oder einen Bordstein zum Balancieren. 

Lesen Sie weiter: ANIMAL FLOW

ANIMAL FLOW:

Krabbe, Affe, Skorpion & Co.: Der    und wurde von den Bewegungen unterschiedlicher Tiere inspiriert. Erfinder des effektiven Workouts ist Mike Fitch, der in den zahlreichen Hobbysportlern das Biest wecken möchte. Der Körper soll durch die Übungen zu seinen Wurzeln zurückkehren und jeden Muskeln beanspruchen. Zudem soll die Flexibilität gefördert und die Ausdauer aufgebaut werden. "Animal Flow" wird auf dem Boden ausgeführt. Nur mit dem eigenen Körpergewicht wird gesprungen, gegleitet, und geschwungen, denn nur so kann der richtige Brenn- und Nachbrenneffekt einsetzten. Allerdings ist das Training nicht nur von verschiedenen Tierarten inspiriert. Es finden sich in den Übungen auch Breakdance-, Capoeira- und Krafttrainingselementen.

 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen