So teuer ist ein Oktoberfest-Wochenende

Die Bierpreise sind im Vergleich zum vergangenen Jahr gestiegen.
Die Bierpreise sind im Vergleich zum vergangenen Jahr gestiegen.Bild: Reuters

Die Preise für Bier, Weißwürstl und Hendl steigen auch in diesem Jahr am Oktoberfest. Was kosten die Reise und der feucht-fröhliche Spaß in München?

Während so mancher Österreicher sein Bier auf der Wiener Wiesn im Prater genießt, fahren auch jedes jahr etliche Österreicher zum Wiesn-Original in München. Doch wie viel kostet ein Wochenende von Freitag bis Sonntag am Oktoberfest wirklich? Eines vorweg: Der Eintritt ist kostenlos.

Bier

Dass die Bierpreise jedes Jahr steigen, ist so sicher wie das Amen in der Kirche, heißt es. Das ist auch 2017 so. Für einen Liter bezahlen die Wiesn-Besucher in den Festzelten zwischen 10,60 und 10,95 Euro. Zum Vorjahr ist das im Schnitt ein Plus von rund 2,55 Prozent. Vor zehn Jahren kostete ein Liter noch 7,30 Euro. Auch wer Nichtalkoholisches trinkt, muss tiefer in die Taschen greifen. Durchschnittlich kostet ein Liter Limonade 9,55 Euro, ein Liter Spezi 9,64 Euro und Mineralwasser 8,73 Euro. Im Weinzelt werden für einen Liter Wasser gar 11,60 Euro fällig.

Essen

Zum Bier gehören am Oktoberfest Weißwürste oder Käsespätzle. Doch auch das Essen ist teurer geworden. Je nach Zelt bekommt man zwei Weißwürstl ab 6,50 Euro. Die Käsemischung Obatzda, die meist mit Brot oder einer Brezel serviert wird, kostet ab 10 Euro aufwärts. Ein weiterer Klassiker ist das halbe Hendl. Das Grillhendl gibt es ab rund 11 Euro. Beliebt sind ebenso die Käsespätzle. Dafür zahlen die Besucher gut 12 Euro aufwärts.

An- und Abreise

Wer möglichst günstig ans Oktoberfest fahren will, nimmt den Bus. Mit dem Flixbus fährt man um rund 29,90 Euro beispielsweise am Freitag von Wien nach München. Das dauert knapp sechs Stunden. Wer lieber schneller an sein Ziel kommen möchte, wählt das Flugzeug. Hierbei muss jedoch tiefer in die Tasche gegriffen werden. Ab rund 175 Euro bekommt man noch einen Platz im Flieger ab Wien.

Unterkunft

Wer sparen will, geht campen. Auf dem Oktoberfest-Camping München-Riem kostet die Nacht für zwei Personen 35 Euro. Deutlich teurer ist das Hotel. Allerdings lässt sich dieses Jahr ein Phänomen feststellen: Während am Oktoberfest jedes Jahr alles teurer wird, zeigen die Hotelpreise 2017 nach unten. Für ein Doppelzimmer im Ein-Stern-Hotel bezahlen Gäste laut Kayak.ch in diesem Jahr im Schnitt 95 Euro, 2016 waren es noch 112 Euro gewesen. Eine Nacht im Zwei-Stern-Hotel ist fast 14 Euro günstiger und kostet 114 Euro. Auch bei Drei- und Vier-Stern-Hotels sind die Zimmer günstiger als 2016. Ausnahme: Gestiegen sind die Preise bei Fünf-Stern-Hotels. Für eine Nacht zahlen die Gäste 401 Euro, im Gegensatz zu 353 Euro im letzten Jahr.

Lassen sich die teils tieferen Hotel-Preise allenfalls mit einem Besucherschwund erklären? Davon will München Tourismus nichts wissen. Die Nachfrage bei den Hotels sei auf gleichem Niveau wie in den Vorjahren, sagt ein Sprecher zu "20 Minuten". Dass die Preise tiefer seien, könne unter anderem mit dem immer grösseren Angebot an Hotels zu tun haben.

(cs)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Muenchener RueckEventsFreizeitOktoberfest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen