So tötet eine riesige Tiefsee-Spinne ihre Beute

Seespinnen der Gattung "Colossendeis" können bis zu einem halben Meter groß werden. Forschern gelang es nun, ein großes Exemplar vor der kalifornischen Küste zu filmen.
Für alle Menschen mit Spinnenangst gibt es gleich zu Beginn eine gute Nachricht: Asselspinnen sind keine Spinnen. Denn die Tiere bilden innerhalb der "Kieferklauenträger" eine eigene Klasse.

Es gibt allerdings auch eine schlechte Nachricht: Die Tiefsee-Spinnen sehen "echten" Spinnen nicht nur unglaublich ähnlich, sie können auch eine gigantische Größe erreichen.

Bis zu einem halben Meter groß können diese Tiere werden und lassen so den Puls der Taucher höher schlagen. Eine Begegnung mit Tiefsee-Spinnen gehört aber nicht gerade zum Alltag.

In 3.600 Metern Tiefe gefilmt

Doch nun gelang es Forschern vor der Küste Kaliforniens ein besonderes Exemplar zu filmen. Das Tier lief den Meeresbiologen in einer Tiefe von bis zu 3.600 Metern vor die Linse.

CommentCreated with Sketch.2 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit ihren langen Beinen kann sich die Asselspinne laufend oder schwimmend fortbewegen. Sie ernährt sich vor allem von weichhäutigen Tieren wie Schnecken oder Moos-Tiere.

Was die Tiere so besonders macht und wie die Asselspinne ihre Beute tötet, erfährst du im Video oben.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
KalifornienNewsWeltTiereSpinnen