So will BMW die Schwerkraft bezwingen

So fährt man in Zukunft im BMW
So fährt man in Zukunft im BMWBild: BMW
Eine neue Art von Komfortsitz soll ein schwebendes Gefühl wie im Weltall vermitteln. Der "Zero Gravity Lounger" soll schon bald in Serie gehen.
Fühlt sich so die Schwerelosigkeit an? Zumindest der Kopf scheint auf dem erstaunlich weichen Kissen zu schweben. Der Rest des Köpers ruht bequem in einer halb sitzend, halb liegenden Position während der Probefahrt entlang des Las Vegas Boulevards, auf der die Vorzüge des "ZeroG Lounger" genannten Komfortsitzes erlebt werden können.

Zum Einsteigen verharrt der Komfortsitz in aufrechter Position. Auf Tastendruck fährt er dann in die erste Liegestellung. Das fühlt sich an, als ob man auf einem sehr bequemen Sessel sitzt und dieser um 40 Grad nach hinten gekippt wird. Der in den Sitz integrierte Sicherheitsgurt passt sich der Sitzposition an und gewährleistet so die Sicherheitsstandards. "Das war bei der Entwicklung wichtig", erklärte Holgers Hampf, Chef von BMW Design Works, vor der Probefahrt. Dazu gehört auch ein integrierter Cocoon-Airbag, der sich bei einem Unfall schützend um den Passagier hüllt.

Tests bestanden

Noch ein Tastendruck, und der Sitz fährt in die Liegeposition mit 60 Grad Neigung, während an Stelle einer Sonnenblende ein Monitor nach unten klappt. Damit man in dieser ungewohnten Haltung nicht reisekrank wird, blendet der Bildschirm eine wolkenähnliche Grafik ein, die sich je nach Kurve nach rechts oder links bewegt. Natürlich kann man auf dem Display aber auch einen Film schauen.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Diese Art zu reisen ist tatsächlich äußerst komfortabel – und schon bald möglich, denn der "ZeroG Lounger" geht in Serie, zunächst im großen Luxus-SUV X7. Alle Sicherheitstests sind absolviert und bestanden, der Sitz verfügt schon jetzt über eine Straßenzulassung.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWelt

CommentCreated with Sketch.Kommentieren