Sogar bei Tour de France kämpfen Fans um "Hinti"

Martin Hinteregger ist Fan-Liebling in Frankfurt. Die Anhänger kämpfen um eine feste Verpflichtung und greifen zu schrägen Mitteln.

Auf der sechsten Etappe der Tour de France suchten Fans von Eintracht Frankfurt die Aufmerksamkeit der internationalen Sportpresse. 47,7 Kilometer vor dem Ziel quälen sich die Radstars einen langen Anstieg hoch. Unter ihren Rädern: eine Botschaft aus Frankfurt.

Eintracht-Anhänger haben ein großes Shirt und das Logo des Klubs auf den Asphalt gemalt. Dazwischen in großen Lettern der Hashtag "FreeHinti".

Der richtet sich eindeutig an Martin Hinteregger und die Klubführung. Der ÖFB-Teamspieler war im letzten halben Jahr von Augsburg ausgeliehen und ist absoluter Fan-Liebling. Er wünscht sich eine Rückkehr zum Klub von Adi Hütter. Die Fans sowieso.

Noch wird über die Ablösemodalitäten verhandelt. Augsburg fordert mehr als die zehn Millionen Euro, die Frankfurt bereit wäre, zu zahlen.

Adi Hütter bei der "Bild": "Dass man es in so kurzer Zeit schafft, so beliebt zu werden, ist sicher außergewöhnlich. Was er sportlich gezeigt hat, hat die Fans nicht kalt gelassen. Er ist ein Spieler, der ein Gesicht hat, einen klaren Charakter. Wir hätten ihn gerne wieder in unseren Reihen."

Bastian Roth gilt als "Gründer" von "#FreeHinti". Der Fan ist am Videopodcast "Fussball 2000" beteiligt, der die Streckenmalereien signierte. Er ist also auch für die schräge Tour-Aktion mitverantwortlich. "Hinti ist einfach ein geiler Typ, irgendwie anders – mit Klapp-Handy und den Äußerungen, die er tätigt. Er gehört nach Frankfurt."

(SeK)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsSport-TippsFussballEintracht Frankfurt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen