Sohn schlägt Mutter, will sie lebendig verbrennen

Polizeieinsatz in Wien-Favoriten: Wieder kam es zu einem Fall besonders brutaler häuslicher Gewalt.
Polizeieinsatz in Wien-Favoriten: Wieder kam es zu einem Fall besonders brutaler häuslicher Gewalt.GEORG HOCHMUTH / APA / picturedesk.com
Erneut erschüttert ein Fall von Gewalt in der Privatsphäre Wien. In Favoriten prügelte ein 33-Jähriger seine Mutter (52) und drohte ihr mit Feuertod.

Eine 52-jährige Frau alarmierte am Montag kurz nach 11 Uhr die Polizei, da sie von ihrem alkoholisierten 33-jährigen Sohn, einem polnischen Staatsbürger, geschlagen und bedroht worden sein soll. Das Opfer gab gegenüber den Polizisten an, dass der Mann stark alkoholisiert nach Hause kam und es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein soll.

Der Tatverdächtige soll ihr dabei ins Gesicht geschlagen und ihr unter anderem mit dem Feuertod gedroht haben, gibt die Landespolizeidirektion Wien an. Die Beamten nahmen den 33-Jährigen fest und sprachen gegen ihn ein Betretungs- und Annäherungsverbot aus. Eine Alkoholuntersuchung ergab bei dem Tatverdächtigen einen Wert von 2,2 Promille.

Polizei als Ansprechpartner für Gewalt

In der Aussendung heißt es zudem: "Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jeder-zeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar."

Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt. Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
GewaltKörperverletzungFestnahmePolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen