Sotschi-Nachtschwärmer von ÖEHV genannt

Der österreichische Eishockey-Verband hat am Dienstag die Namen jener Spieler bekannt gegeben, die bei den Olympischen Spielen in Sotschi für negative Schlagzeilen gesorgt haben. ÖEHV-Präsident Dieter Kalt nannte in einer Presseaussendung die NHL-Spieler Thomas Vanek, Michael Grabner und Michael Raffl sowie Rene Swette, Florian Iberer, Mario Altmann und Stefan Ulmer.

Zudem sind auch Thomas Pöck und Matthias Trattnig in der Nacht von 16. auf 17. Februar nicht mit dem für 23.00 Uhr georderten Bus nach Hause gefahren.

Die Spieler haben vor dem Viertelfinal-Qualifikationsspiel gegen Slowenien, das mit 0:4 verloren ging, bis spät in die Nacht mit reichlich Alkohol gefeiert. Das NHL-Trio hat am Tag nach dem Slowenien-Spiel bekannt gegeben, dass sie bei der nächtlichen Eskapade dabei waren und sich dafür entschuldigt, vor einigen Tagen hat sich auch Florian Iberer "geoutet" und entschuldigt. Nun nannte Kalt auch die weiteren Spieler.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen