Spanier granteln! "Wie hat Rapid 32 Meistertitel?"

Rapid rang Villarreal in der Europa League einen Punkt ab. In Spanien kam das torlose Remis überhaupt nicht gut an.
Anstatt der nächsten Packung setzte es im Gruppen-Rückspiel gegen Villarreal eine Überraschung. Rapid eroberte nach dem 0:5 in Spanien zuhause einen Punkt. Die Hütteldorfer hielten die Null und mit dem 0:0 die Chancen auf den Aufstieg in der Europa League am Leben.

Das schmeckte den Gästen gar nicht. Ein Blick auf die größten Sport-Seiten der Iberer offenbart jede Menge Frust. Die "Marca" grummelt über das "traurige Unentschieden", verglich den Auftritt von Villarreal mit einem "Ausflug eines Pensionistenvereins". Hauptsächlich werden im Artikel die Spanier abgewatscht, dabei aber auch über die Rapidler abfällig geschrieben: "Ein schlechtes Spiel gegen eine sehr limitierte Mannschaft."

Noch weiter geht die "AS". "Auch Rapid, ein unkoordiniertes und desorganisiertes Team, wenn es darum geht, Druck zu machen, hatte ein paar Chancen", analysiert das Blatt. "Es scheint unglaublich, dass eine solche Mannschaft 32 Meistertrophäen in ihrer Vitrine stehen hat. Letztlich konnte niemand das Unentschieden verhindern, auch weil sowohl Villarreal als auch Rapid nur ein Schatten davon sind, was sie einmal waren."

CommentCreated with Sketch.5 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Da schwingt viel Verbitterung mit. In Hütteldorf sieht man den Auftritt vom Donnerstagabend mit ganz anderen Augen. Im Vergleich zum 0:5 vor zwei Wochen trat das Team von Trainer Didi Kühbauer wie verwandelt auf. Freilich klappen noch nicht alle Abläufe perfekt. Rapid zeigte sich als Einheit, erkämpfte sich den Punkt vor eigenem Publikum und ließ die Spanier nicht gut aussehen. (Heute Sport)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
NewsSportFußballEuropa LeagueSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren