SP-Chefin: 'Wer ÖVP wählt, bekommt FPÖ-Politik'

Bei der Präsentation des SPÖ-Programms zur Nationalratswahl 2019 ließ Spitzenkandidatin Pamela-Rendi Wagner kein gutes Haar an der letzten Bundesregierung.
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda präsentierten am Freitag das Wahlprogramm zur Nationalratswahl 2019.

Dabei kritisierte die 48-Jährige die zerbrochene türkis-blaue Koalition scharf und betonte auch, dass ÖVP-Chef Sebastian Kurz und FPÖ-Chef Nobert Hofer nichts aus der Ibiza-Affäre und den "Einzelfällen" gelernt haben.

"Im Gegenteil: ÖVP und FPÖ plakatieren, dass sie ihren Weg fortsetzen wollen. Wenn es nach ihnen geht, ist Schwarz-Blau nach dem 29.9. paktiert. Das zeigt: Wer ÖVP wählt, bekommt FPÖ-Politik. Und wer das nicht will, den möchte ich davon überzeugen, die SPÖ zu wählen", so Rendi-Wagner.

Politikwechsel in "Richtung Menschlichkeit"

Gleichzeitig warnte die Spitzenkandidatin der SPÖ auch vor einer "schwarz-blauen Politik der Spaltung, des Sozialabbaus, der 'Einzelfälle' und der Korruption".

CommentCreated with Sketch.211 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Rendi-Wagner: "Ich will das verhindern! Ich kämpfe für einen Politikwechsel in Richtung Menschlichkeit, Zusammenhalt und sozialen Ausgleich und für ein sozial, wirtschaftlich und ökologisch starkes Österreich.

Die SPÖ-Chefin werde in den kommenden Wochen "alles tun, um die Menschen davon zu überzeugen, mir und der Sozialdemokratie ihr Vertrauen zu geben."

"FPÖ hat auf Regierungsbank nichts verloren"

"Wir wollen die Fortsetzung von Schwarz-Blau nicht. Die FPÖ hat auf der Regierungsbank nichts verloren", erklärte Rendi-Wagner in ihrer Ansprache.

Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda betonte, dass das 163 Seiten starke SPÖ-Wahlprogramm die Vorhaben der SPÖ für die kommende Legislaturperiode umfasse, die sowohl die Wirtschaft als auch den Sozialbereich stärken.

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikWahlenWahlkampfPamela Rendi-WagnerNationalratswahl 2019

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren