Strafe für Sanches, weil er Training schwänzte

Renato Sanches
Renato SanchesBild: imago sportfotodienst
Nach dem Bayern-Fehlstart in die neue Bundesliga-Saison mit einem 2:2-Remis gegen die Berliner Hertha sorgte eine Geldstrafe für Renato Sanches für Schlagzeilen. Nun erklärte Coach Niko Kovac, warum der Portugiese bestraft wurde.
Sanches hatte nämlich eine Trainingseinheit geschwänzt. Der in der 85. Minute eingewechselte Mittelfeldspieler hätte unmittelbar nach dem Spiel mit den Ersatzspielern eine Trainingseinheit absolvieren müssen. Diese hatte der 21-Jährige aber ausgelassen.

"Es gab eine Geldstrafe, das ist richtig. Aber nicht, wegen der Aussagen nach dem Spiel, sondern einzig und allein weil er das Training nach dem Spiel nicht mitgemacht hat", stellte Kovac vor dem Auswärtsspiel gegen Schalke 04 klar.

Ursprünglich war berichtet worden, dass die Münchner dem unzufriedenen Mittelfeldspieler eine Strafe von 10.000 Euro aufgebrummt hatten, weil dieser öffentlich mehr Einsatzzeit forderte und einen Wechselwunsch laut aussprach.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zum Sanches-Abgang könnte es nun trotzdem kommen. Denn der französische Klub OSC Lille verhandelt mittlerweile mit den Münchnern über einen Abgang des Mittelfeld-Motors, berichtet Sky. Die Bayern fordern demnach 30 Millionen Euro. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballFC Bayern München

CommentCreated with Sketch.Kommentieren