Strafsenat sperrt Rapids Pavelic für zwei Partien

Rapid muss zwei Spiele auf Mario Pavelic verzichten. Der Strafsenat verhängte die Sperre für "Rohes Spiel" beim 2:2 im Auswärtsmatch bei Salzburg.

15 Minuten waren im Liga-Hit Salzburg gegen Rapid gespielt, da gab es bereits den ersten Aufreger - und was für einen. Rapids Außenverteidiger Mario Pavelic ging viel zu ungestüm in einen Zweikampf gegen Patrick Farkas und mähte den Salzburger, der seinen Kopf in der Szene weit unten hatte, mit dem gestreckten Bein nieder. Farkas erwischte es übel, nach einer kurzen Behandlungspause konnte er allerdings weitermachen. Pavelic flog mit Rot vom Platz.

Zwei Spiele Pause



Nun ist das Urteil des Liga-Strafsenats da. Pavelic muss für zwei Partien aussetzen, fehlt damit am Samstag gegen Altach und am 23. September gegen Wolfsberg. Für Rapid ist es bereits der vierte Platzverweis in dieser Saison - bei gerade einmal sieben absolvierten Runden. "Das wird intern besprochen", kündigt Sportchef Fredy Bickel an.

Bickel ist sauer

Der Schweizer ist trotzdem der Meinung, dass der Schiedsrichter mit Rot falsch lag – und Rapid insgesamt Opfer der Referees wird: "Er war als Erster am Schnittball, das ist nie und nimmer Rot", meint Bickel. Nachsatz: "Drei unserer vier Ausschlüsse in dieser Saison waren zumindest fragwürdig. Jeder macht Fehler, auch die Schiedsrichter. Aber die Häufigkeit tut weh." (gr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsSport-TippsFussballBundesligaSK Rapid Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen