Strafzölle auf diese österreichischen Waren

Schinken und Käse aus Österreich werden in den USA teurer
Schinken und Käse aus Österreich werden in den USA teurerBild: iStock
Die Produktgruppen aus Europa, auf die die USA Strafzölle einheben, sind detailiert aufgelistet. In Österreich sind vor allem zwei Dinge betroffen.
Die USA dürfen nun bis zu 25 Prozent Strafzoll auf zahlreiche Waren aus Europa einheben. Dies trifft US-Konsumenten, für die die Produkte teurer werden, und heimische Firmen, die deswegen mit niedrigeren Verkaufszahlen in den USA rechnen müssen.

Konkret trifft es in Österreich Milchprodukte – in erster Linie Käse aber auch Margarine oder Joghurts – sowie Schweinefleisch, im besonderen Schinken. Bestimmte Obstsorten wie Pfirische, Birnen oder Kirschen sowie teilweise Erzeugnisse daraus wie Kirschensaft sind auch betroffen. Verschiedene Muschelsorten, die in der Liste angeführt werden, sind nur theoretischer Natur.

Aber auch Käse und Schinken zählen nicht zu den großen heimischen Exportschlagern in den USA. Allerdings sind die USA mittlerweile der zweitgrößte Exportmarkt für österreichische Produkte mit Waren im Wert von mehr als 5,1 Milliarden Euro, knapp vor Italien (5 Milliarden Euro). Nummer eins ist weiterhin auf Platz 1 mit 22,8 Milliarden Euro.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die gesamte Liste der Strafzölle in allen Details gibt es hier.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren