Streit im Straßenverkehr wurde zu wilder Schlägerei

Der Wilde Westen lag am Montagabend in Wien Meidling. Zwei Männer, die aufgrund einer unbedeutenden Kleinigkeit im Straßenverkehr in Streit geraten waren, ließen dann die Fäuste sprechen. Wild prügelten die beiden mitten auf der Fahrbahn aufeinander ein.

Zeugen des Vorfalls berichteten, dass dem Faustkampf eine Nichtigkeit im Verkehr vorangegangen war, Der Schläger mit dem blauen Pullover war mit seinem Wagen auf der Wilhelmstraße unterwegs und musst kurz anhalten, da die Fahrbahn wegen Ladetätigkeiten blockiert war. Er dürfte es aber sehr eilig gehabt haben, durch heftiges Hupen unterstrich er das auch.

Hitzköpfe ließen Fäuste sprechen

Nach kurzer Zeit war der Weg frei und er konnte passieren. Doch anstatt weiterzufahren soll der Mann mit dem blauen Pulli nun das Fahrzeug blockiert haben, das ihn vorher blockierte. Es wurde kurz diskutiert, wer im Recht ist. Der Mann mit dem blauen Pulli stieg daraufhin aus und es entwickelte sich ein Streit. 

Nach ein paar Beschimpfungen flogen schließlich die Fäuste und es wurde getreten. Der Kontrahent des Mannes mit dem blauen Pulli hatte dabei offensichtlich das Nachsehen.

Als die Polizei am Ort des Geschehens eintraf, war der Spuk schon wieder vorbei. Der Mann mit dem blauen Pulli war davongebraust, der Mann, dessen Hemd zerrissen wurde, trug keine Verletzungen davon. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen