Streit ums Geld! McLaren droht mit F1-Ausstieg

Stiegt die Formel 1 bald ohne Traditions-Rennstall McLaren? Die Briten setzen nun Besitzer Liberty Media im Prämienstreit unter Druck.

In der Formel 1 soll ab 2021 kein Stein mehr auf dem anderen bleiben. Besitzer Liberty Media verspricht mit neuen Reglement mehr Spannung, auch mehr Fairness unter den Teams soll es geben. Sollten diese Ankündigungen nicht verwirklicht werden, dann droht McLaren mit dem Ausstieg aus der Königsklasse.

Noch wurden keine klaren Richtlinien für 2021 vorgestellt, McLaren und weitere Teams würden aber schon sehr gerne mit den Entwicklungen für die "neue" Formel 1 beginnen. Spätestens bis Juni 2019 sollen die neuen Regeln konkret präsentiert werden.

"Sollte das nicht der Fall sein, müssen wir uns ernsthafte Gedanken über unsere Zukunft in der Formel 1 machen. Wir sind in einer Position, in der wir nicht sein wollen. Es muss sich alles auch finanziell ausgehen", sagt McLaren-Boss Zak Brown und droht indirekt mit einem Ausstieg.

"Sobald die Prämienstruktur festgelegt ist, sollte das die Wettbewerbsfähigkeit aller Teams in die Höhe heben. Eine großartige Formel 1 zeichnet sich dadurch aus, dass es keine klare Dominanz einer Mannschaft gibt. Es mag ja sein, dass ein Team zwei Titel in Serie gewinnt, aber doch nicht fünf oder sechs", prangert der McLaren-Chef die Überlegenheit von Mercedes an. (pip)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Sport-TippsMotorsportFormel 1

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen