Streitschlichtung endet in Wien für Helfer blutig

Bild: heute.at

Bei dem Versuch einen Streit zu schlichten, gerieten am Sonntag drei Männer ins Visier der Angreifer. Ein Helfer (22) erlitt dabei eine Rissquetschwunde am Kopf.

Keine gute Tat bleibt ungestraft: Diese schmerzhafte Erfahrung mussten am Sonntag auch drei Manner machen. Gegen 2.45 Uhr beobachteten sie in der Erdberger Lände (Simmering) einen Streit zwischen einem Taxilenker und vier weiteren Personen. Die Männer wollten den Streit schlichten und begaben sich zu der streitenden Gruppe, um die aufgebrachten Kontrahenten zu beruhigen.

Plotzlich gingen die Beschuldigten (17, 18, 19, 22) auf die drei Manner los. Die verhinderten Streitschlichter fluchteten in den Eingangsbereich einer nahegelegenen Tankstelle und verstandigten von dort aus die Polizei.

Die Angreifer folgten den Männern, ein Afghane (19) begann vor der Tankstelle mit Steinen zu werfen. Dabei erlitt ein 22-jähriger Österreicher eine Rissquetschwunde am Kopf, ein Tankstellenangestellter (36) wurde von einem Stein im Bauchbereich verletzt. Im Zuge einer Fahndung gelang es der zur Hilfe gerufenen Polizei rasch den Angreifer und seine Freunde anzuhalten. Der 19-Jahrige wurde auf freiem Fuß angezeigt, die beiden Verletzten wurden in ein Krankenhaus gebracht. (lok)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Simmeringer SCGood NewsWiener WohnenStreitPolizei Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen