Strom zum endlos Surfen: Ladestationen auf Donauinsel

Auf der Donauinsel sind die ersten Prototypen für USB-Ladestationen in Betrieb. Auf Bankerl mit Steckdosen kann man Handy und Co gratis aufladen.

In der Nähe des Wasserspielplatzes sind zwei Pergolen aufgestellt, auf ihrem Dach ist ein Solarmodul montiert. Darüber werden wasserdichte Steckdosen gespeist, die in hölzerne Sitzmöbel integriert sind. Einfach Ladekabel anstecken und man kann kostenlos Handy, Tablet oder Powerbank mit Sonnenenergie aufladen.

Das zweite Modell der Ladestationen wurde in einen bestehenden Lichtmasten bei den Pergolen an der Kaisermühlenbrücke montiert und wird aus dem Netz gespeist.
Das zweite Modell der Ladestationen wurde in einen bestehenden Lichtmasten bei den Pergolen an der Kaisermühlenbrücke montiert und wird aus dem Netz gespeist. MA 45/Fürthner

Bis zu 15 Ladestationen möglich

Der zweite Prototyp ist eine Ladesäule, die direkt auf einem Lichtmasten nahe der Kaisermühlenbrücke montiert wurde. Die Ladesäule wird in der Nacht über die Beleuchtung aufgeladen und kann die Energie untertags wieder abgeben. Laut Planungsstadträtin Ulli Sima (SPÖ) könne man heuer noch bis zu 15 Ladestationen ausrollen. Umgesetzt wurden die Ladestationen von der MA 33 – Wien leuchtet im Rahmen eines Pilotprojekts in Kooperation mit der MA 45 – Wiener Gewässer.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienDonauinselDonaustadtSmartphone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen