Sturm Graz lässt dem WAC keine Chance

Der Wolfsberger AC kommt in der Fußball-Bundesliga weiter nicht vom Fleck. Der Tabellenzweite musste sich am Samstag zum Auftakt der 15. Runde daheim Sturm Graz verdient 0:2 (0:1) geschlagen geben und ist bereits vier Partien sieglos. Ein frühes Tor von Thorsten Schick (2.) und ein später Treffer von Daniel Offenbacher (90.) entschieden das Süd-Derby in der Klagenfurter Wörthersee-Arena.

Nach dem 3:0-Auswärtserfolg gegen die Austria feierte Sturm zum ersten Mal in dieser Saison zwei Ligasiege in Folge. Und die Truppe von Trainer Franco Foda bleibt auswärts stark, in der Fremde verlor man bereits sechs Mal in Serie nicht. Sturm brauchte nur 80 Sekunden, um den Wolfsbergern den nächsten Nackenschlag zu verpassen. Nach Doppelpass mit Marco Djuricin zog Schick alleine aufs WAC-Tor zu und traf platziert und flach ins linke Eck zum 1:0 (2.).

WAC-Trainer Dietmar Kühbauer hatte vor der Partie auf mehr offensive Kaltschnäuzigkeit seiner Truppe gehofft, wurde jedoch neuerlich enttäuscht. Denn Peter Zulj schoss drüber (4.) und Jacobo daneben (15.). Ansonsten hielt Sturm die Kärntner erfolgreich in Schach und fand durch Djuricin (17.) und Daniel Beichler (40.) Chancen auf den zweiten Treffer vor.

Sensationstor brachte Entscheidung

Am Charakter des Spiels änderte sich auch nach der Pause nicht viel. Die gefährlichere Mannschaft blieben die Gäste. Zunächst scheiterte Beichler an WAC-Goalie Alexander Kofler (62.), dann traf Marko Stankovic aus 17 Metern die Latte (64.) und Michael Madl köpfelte an die Latte (79.).

Da der eingewechselte Christopher Wernitznig (74.) und Dario Baldauf (75.) die raren WAC-Möglichkeiten vergaben, blieben die Lavanttaler zum mittlerweile dritten Mal in Serie torlos. Für den Schlusspunkt sorgte Offenbacher mit einem kuriosen Treffer. Ein missglückter Pass von Goalie Kofler landete beim 22-Jährigen, der aus der eigenen Hälfte und mehr als 60 Metern Entfernung ins leere Tor zum 2:0 traf (90.).

Die Technischen Daten und Stimmen zum Spiel finden Sie auf Seite 2.
Stimmen zum Spiel

Dietmar Kühbauer (WAC-Trainer): "Ein Riesenfehler am Anfang und ein Riesenfehler am Schluss haben Sturm die beiden Tore ermöglicht. Meine Spieler haben alles versucht, aber uns fehlt einfach die Genauigkeit beim letzten Pass. Und der letzte Pass ist eben der wichtigste. Wir brauchen mehr offensives Durchsetzungsvermögen."

Franco Foda (Sturm-Trainer): "Das 1:0 war eine schöne Aktion, aber danach war ich mit der ersten Spielhälfte überhaupt nicht zufrieden. Wir waren zu unruhig am Ball. Nach der Pause haben wir es viel besser gemacht. Da haben wir die freien Räume genützt und zweimal mit Lattentreffern Pech gehabt."

tipico-Bundesliga - 15. Runde:

Wolfsberger AC - SK Sturm Graz 0:2 (0:1).

Klagenfurt, Wörthersee-Arena, 9.000, SR Grobelnik.

Torfolgee: 0:1 ( 2.) Schick, 0:2 (90.) Offenbacher

WAC: Kofler - Standfest, Sollbauer, Rnic, Baldauf - M. Weber (86. Schwendinger), Hüttenbrenner - Kerhe, P. Zulj (70. Wernitznig), Jacobo - Silvio

Sturm: Gratzei - Ehrenreich, Madl, Spendlhofer, Klem - Hadzic, Offenbacher - Schick, M. Stankovic (79. Piesinger), Beichler (74. Gruber) - Djuricin (91. Tadic)

Gelbe Karten: Jacobo bzw. Hadzic, Gratzei

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen