Superhelden Deadpool und Tom Turbo bei Wiener Radparade

Nach dem die Radparade im letzten Corona-Jahr abgesagt werden musste, radelten heuer wieder 7.000 Wiener in witzigen Kostümen durch die Stadt. 
Nach dem die Radparade im letzten Corona-Jahr abgesagt werden musste, radelten heuer wieder 7.000 Wiener in witzigen Kostümen durch die Stadt. Helmut Graf
Am Sonntag radelten 7.000 Fahrradfahrer im Superhelden-Kostüm über den Ring. Teilweise ausverkauft waren Buden am Fahrrad-Flohmarkt am Rathausplatz.

Sollte Deadpool jemals aufs Rad steigt, dann sicher nur auf eines mit Einhorn als Kühlerfigur. Genau so ein stylisches Exemplar war einer von vielen witzigen Drahteseln bei der 10. Wieder Radparade. Gemeinsam mit Super Woman und Tom Turbo setzte sich der bunte Tross vor dem Burgtheater in Bewegung, fuhr über den Ring bis zum Praterstern und wieder zurück. Den besten Blick über die Parade sicherte sich ein schwindelfreier Lenker auf einem Rat mit gut zwei Meter hohem Sitz.

Zeitgleich fand am Rathausplatz auch ein großer Fahrrad-Flohmarkt mit 20 Ständen statt. Einige davon mussten schon um 14 Uhr zusammenpacken – weil sie restlos ausverkauft waren. Ein möglicher Grund: Radgeschäfte kämpfen durch Corona mit ernsthaften Lieferschwierigkeiten, wie Organisator Martin Friedl erklärte. Für die Wiener war der Flohmarkt eine gute Möglichkeit, um noch rasch ein Wunsch-Rad oder Ersatzteil für die laufende Saison zu bekommen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account heute.at Time| Akt:
FahrradWienInnere Stadt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen