Surf?n?Fries: Junge Take-Away-Gastros erobern Österreich

Mit einem modernen Verkaufsstand, würzigem Fastfood und einzigartigen Verpackungen erobert ein junges Wiener Team mit Surf?n?Fries den österreichischen Fast-Food-Markt und bedient auf freche Art den rasant wachsenden Zweig der Take-Away-Gastronomie. Mittels Crowdfunding soll jetzt der erste, fixe Standpunkt in Österreich eröffnet werden.
Mit einem modernen Verkaufsstand, würzigem Fastfood und einzigartigen Verpackungen erobert ein junges Wiener Team mit soll jetzt der erste, fixe Standpunkt in Österreich eröffnet werden.
Blumen in pink, knallrot, blau und weiß vermitteln den Besuchern ein exotisches Urlaubsflair: Der mobile Verkaufsstand sticht mit seinem poppigen Design sofort ins Auge. Seit Juni 2013 war Surf´n´Fries mit der "Pomfree Bar" bei zahlreichen Großveranstaltungen vertreten, etwa beim Beatpatrol Festival in St. Pölten, Surf Weltcup Podersdorf oder beim Finale der Football WM in Wien.

Eine Crowdinvesting-Kampagne mit einer anvisierten Summe zwischen 50.000 und 120.000 Euro soll Surf´n´Fries ab 19. Jänner nun den nächsten Wachstumsschub geben: Für dieses Jahr ist laut Geschäftsführer Lukas Lenzinger die Eröffnung des ersten Surf´n´Fries Lokals 2015 in Wien geplant. 2015 soll auch der erste Franchisepartner gefunden, und auch der Verkaufsstand soll vergrößert werden.




Einzigartige Verpackungen

Die auffälligen Verpackungen aus Leichtkarton weisen laut dem jungen Unternehmerteam nicht nur Fett und Hitze ab, sondern bieten auch die Möglichkeit, Saucen- und Getränkebecher einzuhängen sowie einen Zusatzkarton, etwa für Chicken Wings zu montieren. So lässt sich ein gesamtes Menü mühelos in einer Hand balancieren.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen