Tatort

Der neue Fall aus München!

Ein Jahr, nachdem Ben Schröder vor den Augen seiner Frau Ayumi und seines Sohnes Taro erstochen wurde, geschieht in München ein ähnliches Verbrechen ohne erkennbares Motiv. Die Tat trägt dieselbe grausame Handschrift. Der Albtraum für Batic und Leitmayr setzt sich fort und endet schließlich in einem Schreckensszenario, in dem es für sie um nicht weniger geht als um ihre berufliche Existenz, ihre Freundschaft und ihr Leben.

Zur aktuellen Folge:

Mitten in der Nacht werden zwei Polizisten in ihrem Streifenwagen erschossen. Nur kurze Zeit später ist das Team der Mordkommission vor Ort. Von den Tätern fehlt jede Spur. Doch ganz in der Nähe brennt in einer kleinen Privatbank noch Licht. Als Faber kurz darauf einem fieberhaft an Computern arbeitenden Mann in der Bank gegenüber steht, erkennt er, dass dieser einen Sprengstoffgürtel trägt. Er droht, ihn zu zünden und lässt sich nicht von seiner Arbeit abhalten. Während ein SEK angefordert wird, erfahren die Ermittler, dass der Mann seiner Frau zuliebe schon vor einigen Jahren zum Islam übergetreten ist. Nora Dalay und Daniel Kossik nehmen Kontakt zu dessen Familie auf, die ihn zum Aufgeben überreden soll. Da gibt es neue Hinweise: Hövermanns Sprengsatz lässt sich auch per Fernzünder auslösen wenn er seine Mission nicht rechtzeitig erfüllt. (ppstv)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Swisscom-TV

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen