Tauben pfeifen auf das Fütterungsverbot

Bild: Leserreporter Janine Braunstorfer

Wer in Wien dabei erwischt wird, wie er oder sie Tauben füttert, dem droht eine Geldstrafe von 36 Euro. Auf zahlreichen neuralgisch wichtigen Sammelpunkten wird mit Verbotsschildern darauf hingewiesen. Den "fliegenden Ratten" dürfte das ziemlich egal sein.

Wer in Wien dabei erwischt wird, wie er oder sie Tauben füttert, dem droht eine Geldstrafe von 36 Euro. Auf zahlreichen neuralgisch wichtigen Sammelpunkten wird mit Verbotsschildern darauf hingewiesen. Den "fliegenden Ratten" dürfte das ziemlich egal sein.

Frech stolzieren die Tauben rund um eines der Schilder, die Passanten darauf aufmerksam machen, dass sie der Umwelt und den Tieren selber keinen Gefallen tun, wenn sie Brot oder andere Essensreste ausstreuen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen