Millionen Singvögel müssen für unser Olivenöl sterben!

Gesund und beliebt: Das Olivenöl. Leider macht uns das Sterben vieler hundert Singvögel wieder ein Lebensmittel madig.
Gesund und beliebt: Das Olivenöl. Leider macht uns das Sterben vieler hundert Singvögel wieder ein Lebensmittel madig.iStock
Schön langsam wird die Luft für Tierschützer dünn. Selbst "harmlose" Lebensmittel stellen sich in der Produktion als Feinde des Gewissens heraus.

Erstmal: Olivenöl ist vegan, oder nicht? Prinzipiell schon, aber die Ernte der Oliven stellt sich als größter Vogelkiller heraus. Überall dort, wo maschinell "gepflückt" wird, saugen riesige Maschinen in jeder Saison hunderte Singvögel ein. Die industrialisierte Landwirtschaft zeigt wieder einmal ihr hässliches Haupt und der Profit ist - wie meistens - wichtiger.

Grausamer Tod - Vögel werden eingesaugt

Um teure Erntehelfer nicht einstellen zu müssen, die traditionell die schwarzen und grünen Oliven per Hand von den Bäumen schütteln, kommen sogenannte "Saugernter"-Maschinen zum Einsatz. Besonders fatal sind die nächtlichen Ernten. Weil sich hier das Aroma der Oliven besser entfalten kann, saugen die Maschinen sogar gesetzlich geschützte Vögel, die einen Schlafplatz gesucht haben, in fürchterlichtem Ausmaß ein.

Tote Vögel zum Verzehr

Vögel wie Rotkehlchen, Goldfinken, Grünfinken, Grasmücken und Bachstelzen gehören zu den am stärksten betroffenen Arten, die durch das Licht der Maschinen in der Nacht die Gefahr "aussitzen" wollen und dabei erbärmlich zu Grunde gehen. Untertags wäre der Vogelmord ein wesentlich geringeres Problem, da sie rein instinktiv von dem Lärm der Maschinen fliehen würden. Doch - wie könnte es anders sein - der Schwarzmarkt reibt sich die Hände und kauft den Bauern sogar die toten Vögel als besondere Delikatesse für den Verzehr ab.

Ein einfaches Nachtfahrverbot der Maschinen könnte tausende Leben retten. In Andalusien werden jährlich während der Ernte 2,6 Millionen Vögel getötet, in Portugal sollen es 96.000 sein. Für Frankreich und Italien liegen noch keine Werte vor.

Hoffnung!

Der Verein "Birdlife" verkündete,  dass die nächtliche Olivenernte 2020 in Spanien und Portugal eingestellt wurde und keine Gefahr mehr für Zugvögel darstellt.

Für Verbraucher gilt Vorsicht beim Kauf:

Auf italienischem Öl sagt die Bezeichnung "FAO GIAHS" (Globally Important Agricultural Heritage System), dass diese Oliven von Hand geerntet wurden. Damit unterstützt man Betriebe, die einem schonenden traditionellen Umgang mit der Natur verpflichtet sind.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. tine TimeCreated with Sketch.| Akt:
ItalienSpanienPortugalLebensmittelTierschutzGenuss

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen