Tennis-Ass Nishikori sagt für Wiener Stadthalle ab

Das ist bitter! Kei Nishikori kann nicht bei den Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle antreten. Eine Ellenbogen-Verletzung stoppt den Japaner.
"Ich bin sehr enttäuscht, dass ich am Turnier in Wien nicht teilnehmen kann. Das ist selbst für mich überraschend gekommen. Ich habe ja schon Trainingsplätze gebucht, aber die Genesung dauert jetzt doch länger als erwartet. Das Turnier ist hervorragend und Wien ist eine großartige Stadt, deshalb habe ich Herwig Straka bereits zugesagt, dass ich nächstes Jahr zurückkommen werde. Ich wünsche dem Turnier eine erfolgreiche Woche und freue mich darauf, bald wieder auf dem Platz zu stehen", erklärt der Vorjahres-Finalist seine Absage für das am kommenden Montag beginnende ATP-500-Turnier.

Für den Weltranglisten-Neunten rückt US-Spieler Sam Querrey ins Hauptfeld nach. "Kei Nishikori hat alles versucht, um rechtzeitig für die Erste Bank Open fit zu werden. Leider ist es sich am Ende nicht ganz ausgegangen. Er war im Vorjahr vom Turnier und von Wien so beeindruckt, dass er gleich am Tag nach dem Finale für heuer genannt hat. Es ist natürlich schade, dass er jetzt nicht spielen kann. Andererseits freuen wir uns darüber, dass er bereits angekündigt hat, 2020 wieder nach Wien zu kommen", meint Turnierchef Herwig Straka.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.



Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportTennisATP-TurnierATP

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren