Terror-Alarm auf deutschen Fan-Meilen!

Bild: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Das Champions-League-Finale am Samstagabend wird seit Tagen von Terror-Alarm überschattet. Nach dem Anschlag auf einen Soldaten in London, der Umleitung einer pakistanischen Maschine zum Flughafen Stansted wurde wenige Stunden vor dem Anpiff bekannt, dass auf Fanmeilen in Deutschland Anschlagsgefahr besteht. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden erhöht, strenge Kontrollen sind zu erwarten.

am Samstagabend wird seit Tagen von Terror-Alarm überschattet. Nach dem Anschlag auf einen Soldaten in London, der Umleitung einer pakistanischen Maschine zum Flughafen Stansted wurde wenige Stunden vor dem Anpiff bekannt, dass auf Fanmeilen in Deutschland Anschlagsgefahr besteht. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden erhöht, strenge Kontrollen sind zu erwarten.

Seit Wochen blicken viele Fans dem großen Tag des deutschen Finales in London entgegen. Hunderttausende können nicht live im Wembley-Stadion dabei sein. Die Fans wollen deshalb auch in Public-Viewing-Bereichen das Spiel erleben und feiern. Diese Freude trübt nun eine Anschlagswarnung. 

Der Chef des Bundeskriminalamts, Jörg Ziercke, habe am Freitag die Innenminister von Bund und Ländern in einer Sitzung über einen Hinweis auf ein möglicherweise in Deutschland geplantes Attentat informiert, berichtete "Spiegel Online" am Samstag. Deshalb wurden die Sicherheitsvorkehrungen für Veranstaltungen rund um das Champions-League-Finale erhöht.

Der deutsche Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat hingegen nach eigenen Angaben keine konkreten Erkenntnisse über Anschlagspläne auf Fußball-Fanmeilen. "Deutschland steht seit längerem im Fadenkreuz des internationalen Terrorismus. Es gibt derzeit keine Hinweise auf Anschlagspläne oder Anschlagziele in Deutschland", sagte Friedrich am Samstag nach Angaben seines Ministeriums

Öffentliche Events gefährdet

Ziercke sagte Spiegel Online zufolge, gefährdet seien öffentliche Veranstaltungen in Deutschland rund um das Endspiel zwischen Bayern München und Borussia Dortmund in London. Mehrere Verdächtige planen demnach einen Bombenanschlag. Bei den mutmaßlichen Tätern handle es sich um Islamisten. Besucher der Feiern müssten sich auf verschärfte Sicherheitsmaßnahmen einstellen.

Beim Innenministerium und beim BKA war zunächst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Ein Sprecher der Berliner Polizei erklärte, vor Veranstaltungen äußere man sich grundsätzlich nicht zu Sicherheitsvorkehrungen. Man sei aber gut vorbereitet.

Verstärkte Taschenkontrollen in Berlin

Die Berliner Polizei will dem Bericht zufolge den Zustrom zur zentralen Veranstaltung auf der Fan-Meile zwischen Brandenburger Tor und Siegessäule genau beobachten und auffällige Taschen kontrollieren. Damit solle verhindert werden, dass Extremisten einen Sprengsatz in die Menschenmenge schmuggeln und zünden könnten. Ähnlich solle bei anderen Großveranstaltungen vorgegangen werden. Wie konkret die Warnung ist, blieb dem Bericht zufolge zunächst unklar. Ziercke habe aber von einem ernstzunehmenden Hinweis gesprochen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen