Thailand verbietet Alkohol zum Schutz vor Corona

Die meisten thailändischen Provinzen verbieten den Verkauf von alkoholischen Getränken. Das für zehn Tage geltende Verbot soll die Lust zu feiern während des thailändischen Neuen Jahres dämpfen und damit die Ausbreitung des Virus verhindern.

Kein Alkohol mehr in der Party-Stadt: Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat die Regierung Bangkoks ein Verkaufsverbot für Alkohol erlassen. Dieses soll zehn Tage dauern. Auch andere thailändische Provinzen haben sich angeschlossen.

"Social Gatherings" verhindern

"Wir bitten alle Bürger zu kooperieren", so Pongsakorn Kwanmuang, ein Sprecher der Stadtregierung Bangkoks gegenüber der Zeitung "Bangkok Post". "Mit dem Verkaufsverbot für Spirituosen können wir mehr Kontrolle über die Verbreitung des Virus erlangen."

Bangkok ist nicht die einzige Region, die vom Alkoholverbot betroffen ist. Zuvor hatten bereits andere Provinzen den Verkauf verboten. Man wolle so "Social Gatherings" verhindern.

In Thailand gibt es zur Zeit 2.518 registrierte Corona-Fälle. Über die Hälfte davon befinden sich in Bangkok. Das südostasiatische Land hat bereits den Notstand ausgerufen, viele Provinzen sind abgeriegelt, darunter auch die Touristengebiete Pattaya und Phuket.

Zudem wurden im Land Hunderte von Militär-Kontrollstationen errichtet. Reisen sind nur noch innerhalb der Provinzen erlaubt.

Thailändisches Neujahrsfest verschoben



Normalerweise findet das mit rituellen Waschungen verbundene traditionelle Neujahrsfest vom 13. bis 15. April statt. Die Regierung hat den Termin für den üblichen Neujahrs-Urlaub bereits verlegt.

Trotz Absage des Traditionsfests wird erwartet, dass sich nicht alle daran halten werden und dennoch ihr Neujahrsfest am ursprünglichen Datum zelebrieren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsWeltwocheZürcher Fachstelle für AlkoholproblemeCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen