Thomas Morgenstern fährt Weltmeisterboliden

Thomas Morgenstern durfte im Rahmen des DTM-Laufs in Spielberg ein paar Runden im F1-Boliden von Red Bull drehen. "Es war einfach der Wahnsinn", freute sich der Skisprung-Star.

Thomas Morgenstern durfte im Rahmen des DTM-Laufs in Spielberg ein paar Runden im F1-Boliden von Red Bull drehen. "Es war einfach der Wahnsinn", freute sich der Skisprung-Star.

Vor seiner Fahrt im RB7, mit dem Sebastian Vettel im Vorjahr Weltmeister wurde, erhielt der 25-Jährige eine Einschulung von Ex-F1-Pilot David Coulthard. Danach ging es auf den Red Bull Ring.

"Es war einfach nur genial! Die Kräfte, die hier wirken, sind enorm, die Power des Autos ist unbeschreiblich. Zeit zum Nachdenken bleibt keine, alles geht irrsinnig schnell. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, ein Traum ist für mich in Erfüllung gegangen", berichtete Morgenstern auf skijumping.de.

Der Kärntner verfiel bereits vor längerem dem Motorsportvirus und unterzog sich einer Rennfahrerausbildung. Am DTM-Wochenende in Spielberg fuhr der dreifache Olympiasieger auch im VW Scirocco R-Cup.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen