Tierasyl-Besitzerin spritzte 44 Hunde zu Tode

Bild: Reuters/Symbolbild

Die Besitzerin eines Tierasyls in der kroatischen Hauptstadt Zagreb hat 44 Hunde getötet. Laut eigener Aussage fehlte ihr das Geld, um die Tiere zu erhalten.

Weil sie wegen Geldmangels die Tiere nicht weiter unterhalten konnte, habe sie den Hunden das tödliche Narkotikum Embutramid (T-61) gespritzt, berichteten Medien am Freitag unter Berufung auf die Polizei.

Die 61-Jährige habe die Tat gestanden. Sie sei von einem führenden Mitglied der Tierschutzorganisation Astor unterstützt worden, der die Spritzen besorgt habe. Der Täterin droht bis zu einem Jahr Haft.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen