Frankreich

"Tinder-Vergewaltiger" muss 18 Jahre ins Gefängnis

Der Modefotograf Salim B. machte Frauen gefügig, um sie später zu vergewaltigen. In Frankreich ist B. als "Tinder-Vergewaltiger" bekannt.

1/3
Gehe zur Galerie
    Der Fotograf Samuela B. wurde am 29. März 2024 zu 18 Jahren Haft verurteilt.
    Der Fotograf Samuela B. wurde am 29. März 2024 zu 18 Jahren Haft verurteilt.
    Screenshot Youtube/M6

    Ein Pariser Gericht den 38-jährigen Salim B. zu 18 Jahren Haft wegen zwölf Vergewaltigungen und drei Fällen sexueller Misshandlung verurteilt. Das berichteten mehrere französische Medien am Freitagabend übereinstimmend.

    Dem Fotografen war vorgeworfen worden, 2015 und 2016 zumeist junge Frauen in sein Fotostudio gelockt und dort mit Alkohol oder K.-o.-Tropfen in einen wehrlosen Zustand versetzt zu haben. B. soll die Frauen dann zu freizügigen Fotos gedrängt haben, um sie schließlich sexuell zu misshandeln.

    "Tinder-Vergewaltiger" will kein Monster sein

    Auf Kontaktplattformen und in sozialen Medien hatte der Mann sich als Modefotograf auf der Suche nach Modellen ausgegeben und sich nach einem festen Schema an die Frauen herangemacht. Dem Sender "France Info" zufolge wertete das Gericht es als besonders besorgniserregend, dass der Mann sich an einer so hohen Anzahl Frauen verging.

    Die Anklage hatte für den von den französischen Medien als "Tinder-Vergewaltiger" bezeichneten Mann 19 Jahre Haft gefordert.

    Zweiter Prozess steht bevor

    Strafverschärfend wertete die Staatsanwaltschaft den Umstand, dass der Angeklagte nach seiner Entlassung aus der Untersuchungshaft 2019 seine Masche einfach fortgesetzt und mutmaßlich weitere Frauen misshandelt hat.

    Deswegen steht ihm noch ein zweiter Prozess bevor. Salim B. hatte die Anschuldigungen von sich gewiesen und vor Gericht gesagt, die jungen Frauen seien auf seine sexuellen Avancen eingegangen. Er sagte, er sei kein Monster.

    1/85
    Gehe zur Galerie
      <strong>23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus.</strong> Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko &amp; Co. aus – <a data-li-document-ref="120043770" href="https://www.heute.at/s/keine-freunde-jetzt-packt-benko-kenner-aus-120043770">Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden &gt;&gt;&gt;</a>
      23.06.2024: "Keine Freunde": Jetzt packt Benko-Kenner aus. Signa-Finanzchef Pirolt verlässt das Unternehmen. In ein Interview packt er über Benko & Co. aus – Gerüchten zufolge könnte er sogar Kronzeuge werden >>>
      HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com
      20 Minuten, wil
      Akt.