Todkranke Ines darf nicht zu ihrem Papa

Bild: Picturedesk
Der Obsorgestreit um die kleine Ines (3) aus Großkrut (NÖ) geht weiter - dabei standen die Zeichen bereits auf Einigung.


Eine Richterin hatte das an einer schweren Herzkrankheit leidende Mädchen Vater Michael P. (23) kurz vor einer Operation weggenommen und der Mutter zugesprochen - obwohl sich der Papa seit über zwei Jahren um die Kleine kümmerte. Seitdem verbietet die Mutter jeglichen Kontakt des Vaters zu Ines. Nicht einmal während ihres Krankenhausaufenthalts durfte er seine Tochter besuchen (Heute berichtete).

Zum Wohl des Kindes schaltete sich die NÖ-Fürsorge ein und organisierte ein Treffen der Eltern, um Michael P. rasch ein Besuchsrecht einzuräumen. Doch die Mutter sagte kurzfristig ab - ein Schlag ins Gesicht des verzweifelten Vaters. Am ärmsten dran aber ist Ines. Denn Kardiologen und Psychologen bescheinigen, dass sie für ihre Genesung dringend ihren Vater und ihre vertraute Umgebung braucht.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen