Totgeglaubte lag lebend im Leichen-Kühlschrank

Symbolbild
SymbolbildBild: picturedesk.com
Nach einem Unfall wurde eine Südafrikanerin fälschlicherweise für tot erklärt. Erst im Leichenschauhaus fiel der Fehler auf.

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe der südafrikanischen Stadt Carletonville in der Nähe von Johannesburg gab es drei Tote. Zumindest glaubten das die Rettungskräfte und schickten alle drei leblosen Körper ins Leichenschauhaus.

Erst als die Mitarbeiter der Leichenhalle die Toten in den Kühlschrank verfrachten wollten, fiel ihnen auf, dass eine Frau noch atmete. Die Verletzte wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und dort behandelt.

"Am Boden zerstört"

Die verantwortlichen Rettungskräfte sind "am Boden zerstört", erklärte der Einsatzleiter Gerrit Bradnick. Vor Ort seien alle Tests durchgeführt worden, die Einsatzkräfte des privaten Rettungsdienstes Distress Alert hätten die Vorschriften beachtet, sagte er.

Nun sollen die Umstände des Vorfalles, der sich am 24. Juni ereignete, untersucht werden.

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Nationalmannschaft SüdafrikaGood NewsWeltwocheLisa TotzauerVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen