Tourist sah Glasboden in 1.000 Metern Höhe bersten

Den Schock ihres Lebens haben Urlauber am Montag auf einem Glassteg in 1.000 Metern Höhe in einem chinesischen Nationalpark bekommen. Eine Glasscheibe ging zu Bruch, als sie in luftiger Höhe spazierten.

Glass walkway cracks with tourists suspended more than 1000m above the ground.
— Nine News Australia (@9NewsAUS)

Der erst im September eröffnete Glassteg im Yuntai-Park in der Provinz Henan ist der neueste Schrei unter Touristen. Schreie waren auch am Montag gegen 17 Uhr zu hören, als ein Urlauber auf eine kaputte Glasscheibe trat.

"Hörte plötzlich Geräusch"

"Ich war fast schon am Ende (des Stegs), als ich plötzlich ein Geräusch hörte. Mein Fuß hat ein wenig gebebt. Ich sah runter und sah einen Sprung im Boden", schilderte Augenzeuge Lee Dong Hai im sozialen Netzwerk Weibo.

In 1.000 Metern Höhe bekamen es die Urlauber mit der Angst zu tun. Sie begannen zu schreien, als Lee Dong Hai rief: "Es ist gesprungen. Es ist wirklich gesprungen". Daraufhin machten sich die Touristen aus dem Staub.

Urlauber angeblich nicht in Gefahr

Eine Sprecherin des Parks erklärte, eine Scheibe der dreischichtigen Glaskonstruktion sei gebrochen, als ein Häferl auf den Boden gefallen war. Die Urlauber seien nicht in Gefahr gewesen. Dennoch bleibt der Steg vorerst geschlossen. Ende 2014 sorgten in London für Aufregung.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen