Tränengas und Wasserwerfer beenden Polen-Randale

Déjà-vu in Marseille: Vor dem EM-Spiel der polnischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine kam es in der Stadt zu einer Schlägerei zwischen polnischen Fans. Die französische Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Randalierer vor.

Déjà-vu in Marseille: Vor dem -Spiel der polnischen Nationalmannschaft gegen die Ukraine kam es in der Stadt zu einer Schlägerei zwischen polnischen Fans. Die französische Polizei ging mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die Randalierer vor.

Tausende Polen zogen mit Sprechchören und Rauchbomben durch die Innenstadt von Marseille. Der Großteil der Fußballanhänger blieb friedlich. Doch in einer Gruppe hartgesottener Polen-Fans kam es plötzlich zu einer Auseinandersetzung.

Um die brenzlige Situation zu entschärfen, ging die Polizei mit Wasserwerfern und Tränengas gegen die wütende Meute vor. Zwei Männer wurden festgenommen.

65.000 Euro Geldstrafe für Ungarn

Unterdessen wurde die Strafe für den ungarischen Verband nach Randalen im Stadion von Marseille beim Spiel gegen Island bekanntgegeben. Ungarn muss 65.000 Euro zahlen, entschied die UEFA-Disziplinarkommission. Damit gesellt sich Ungarn zu den bereits verurteilten Russland und Kroatien.

Gegen Portugal, Belgien, Rumänien, Albanien und die Türkei wird wegen unterschiedlicher Fan-Vergehen ermittelt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen