Transfer von Kamerun-Kicker "steckt im Stau"

Rapid-Sportdirektor Zoki Barisic hat noch zwei Neuverpflichtungen auf dem Zettel. Der Transfer des Kamerun-Teamkickers Akono spießt sich aber.
Bitte warten! Rapid ist weiterhin auf der Suche nach zwei Verstärkungen. Der Abgang von Boli Bolingoli soll mit einem variablen Linksfuß ersetzt werden. Außerdem sind die Hütteldorfer schon länger an einem kamerunischen Talent dran.

Pierre Ramses Akono war bereits am Ende der abgelaufenen Saison im Westen Wiens zu Gast, überzeugte die Hütteldorfer bei einem Probetraining, "Heute" berichtete. Der 19-jährige defensive Mittelfeldspieler kickt in seiner Heimat beim FC Eding, ist schon Teamspieler.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Akono ließ sich bereits im grünen Rapid-Trikot ablichten. Doch eine Vollzugsmeldung gibt es bisher noch nicht. "Wir sind sehr interessiert an Akono. Aber es ist kompliziert. Dieser Transfer steckt im Stau", so Barisic im Kurierüber die zähen Verhandlungen.

Doch der 49-Jährige bleibt gelassen. "International nimmt das Transferfenster erst so richtig Fahrt auf." Dann könnte auch der Bolingoli-Ersatz gefunden werden. Das Anforderungsprofil steht. Gesucht wird ein flinker, variabel einsetzbarer Linksfuß. "Langfristig macht es keinen Sinn, Spieler zu holen, von denen das Trainerteam nicht völlig überzeugt ist", so Barisic über die Abstimmung mit Coach Didi Kühbauer.

Mit Manuel Thurnwald steht ein weiterer Abgang bevor. Für den Außenbahnspieler wird ein Abnehmer gesucht. (wem)

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportFußballBundesliga

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren