Trauner hielt 110 Pythons in seiner Wohnung

Ein 45-jähriger Trauner hatte mehr als 100 Königspythons in seiner Wohnung gehalten. (Symbolbild).
Ein 45-jähriger Trauner hatte mehr als 100 Königspythons in seiner Wohnung gehalten. (Symbolbild).Bild: iStock
Auf nur 60 Quadratmeter hielt ein Trauner jahrelang 110 Königspythons. Die Tiere soll er nach der Aufzucht "schwarz" weiterverkauft haben.

In einer nur 60 Quadratmeter großen Wohnung lebte der Trauner mit 110 bis zu zwei Meter langen Königspythons zusammen. Die Tiere waren in Plastikboxen in Holzregalen untergebracht.

In weiteren Boxen soll der Mann außerdem Ratten und Mäuse als Futter für die Reptilien gezüchtet haben. In einem quasi zum Brutkasten umgebauten Kühlschrank fanden die Ermittler auch noch 13 Schlangeneier, wie die "Krone" berichtet.

Anonymer Hinweis deckte alles auf

Aufgekommen war das Ganze durch einen anonymen Hinweis an die Behörden. Die Zucht soll der 45-Jährige bereits seit 2013 betrieben haben, die Tiere ohne Rechnung an eine Zoohandlung oder an private Abnehmer verkauft haben.

Seinen Angaben zufolge soll er nicht mehr als 30 Euro pro Tier verlangt haben. Die Behörden gehen aber von weitaus höheren Preisen aus. Es wird wegen Verdachts auf Steuerhinterziehung ermittelt.

Tiere wurden nicht abgenommen

Auch gegen die Tierhandlung, mit der der Mann zusammenarbeitete, wird ermittelt. Die Pythons wurden dem 45-Jährigen nicht abgenommen. Er erhielt allerdings strenge Auflagen und muss die Haltung der Tiere verbessern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Weißkirchen an der TraunGood NewsOberösterreichTierQuarTier Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen