Trotz Halbfinal-Pleite: Djokovic adelt Thiem

Im Halbfinale von Madrid war für Dominic Thiem gegen Novak Djokovic Endstation. Trotzdem klettert der Österreicher in der Weltrangliste.
Der beste Dominic Thiem aller Zeiten! Österreichs Nummer eins im Tennis geigt nicht nur auf dem Court groß auf, sondern setzt auch in der Weltrangliste zu Höhenflügen an.

Denn trotz der knappen 6:7, 6:7-Pleite im Halbfinal beim ATP-1000er von Madrid gegen Novak Djokovic wird der Lichtenwörther am Montag die neue Nummer vier der Weltrangliste sein. So gut wie zuletzt im November 2017. Der 25-Jährige überholt Alexander Zverev, der in Madrid im Viertelfinale scheiterte.

Damit winkt dem Österreicher auch ein Top-Vier-Platz in der Setzliste für die French Open. Besonders wichtig, um Djokovic und Rafael Nadal in Roland Garros bis zum Semifinale aus dem Weg zu gehen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Djokovic adelt Thiem



Großes Lob für Thiem gab es vom Halbfinal-Gegner Djokovic, der sich nach 2:23 umkämpften Stunden zwei Mal im Tie-Break durchsetzte. "Er ist derzeit auf diesem Belag der beste Spieler der Welt. Er hat in dieser Saison Siege gegen Nadal und Federer", lobte der Weltranglisten-Erste. Djokovic selbst musste an seine Grenzen gehen. "Das war mein bestes Match auf Sand in dieser Saison."

"Man braucht ein bisserl Glück"



"Um diese Spieler zu schlagen, braucht man immer auch ein bisserl Glück. Das war heute nicht der Fall. Ein paar Kleinigkeiten haben den Ausschlag geben", so Thiem nach dem Spiel.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SportTennisATPDominic Thiem

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen