An diesen Orten wird Urlaub als Erstes möglich sein

Der Chef des größten Reise-Anbieters TUI erklärt, wie das Reisen der Zukunft aussehen wird und an welchen Urlaubsorten die ersten Touristen willkommen sind.
In Österreich dürfen ab 29. Mai mit den ersten Lockerungen der Corona-Maßnahmen Hotels und andere Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Doch wie sieht es international aus? Was ändert sich für die Urlauber, wenn Reisen ins Ausland wieder möglich sein wird?

Fritz Joussen, Chef des größten Reise-Konzerns TUI, hat darauf Antworten. In einem dem Business Insider vorliegenden Mitarbeiter-Brief schildert er die Veränderungen, die den Tourismus erwarten.

Das Angebot wird ein anderes sein



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Menschen werden weiter reisen wollen, ist Joussen überzeugt: "Den meisten Menschen ist die Aussicht auf Urlaub sehr wichtig, gerade in dieser schweren Zeit. Auf der anderen Seite hängt für viele Millionen von Menschen vom Tourismus der Lebensunterhalt ab. Ich finde es deshalb fragwürdig, wie von einigen in den vergangenen Tagen Prognosen zum Reisen abgegeben wurden. Einige haben das komplette Jahr bereits komplett abgeschrieben."

Die ersten besuchbaren Ziele



Was für ihn bereits jetzt feststeht, ist, dass Reisen im Jahr 2020 anders aussehen wird: Es wird andere Ziele geben, mehr Schutzmaßnahmen und mehr Angebot vor Ort, schreibt der Experte weiter. Die ersten Reisen, die möglich sein werden, werden regionale Ziele sein. Dann wird die Öffnung weiterer Reiseziele in Schritten geschehen. Zwei der ersten wieder erreichbaren Destinationen werden die Balearen und Kanaren sein. Diese werden früher als etwa das spanische Festland Urlauber begrüßen können.

Strenge Regeln vor Ort



Auch vor Ort wird sich einiges für Touristen ändern. Es wird feste Tischzeiten, kleine Tische und weniger Buffet-Angebote geben, nennt Joussen nur einige der Maßnahmen, die jetzt auf Reisende zukommen werden.

"Wir hatten zuvor sehr hohe Hygiene-Standards und werden sie ausweiten. Masken an Bord der Flugzeuge werden vermutlich kommen — wie in anderen Verkehrsmitteln", so der TUI-Chef weiter. Noch seien aber längst nicht alle Fragen geklärt: "Wie hoch sollte die Belegung der Hotels und Schiffe sein, wie gestalten wir den Service im Restaurant, gibt es am Anfang mehr Apartment- Angebote in unseren Hotels, welche Sport-Angebote bieten wir? Feste Tischzeiten, kleine Tische und weniger Buffett-Angebote — und natürlich mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Service."

Alle Artikel und Entwicklungen zum Coronavirus auf einen Blick >









Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ReisenUrlaubCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen