Über 400.000 Dieselfahrer klagen VW

Volkswagen will im Billigauto-Sektor nach den Sternen greifen.
Volkswagen will im Billigauto-Sektor nach den Sternen greifen.Bild: keine Quellenangabe
Der Bundesverband der Verbraucherzentralen klagt stellvertretend für die Autofahrer gegen VW. Hunderttausende machen Gebrauch davon.
Hunderttausende Dieselfahrer verbünden sich gegen den Automobilkonzern Volkswagen. Drei Monate nach der Einreichung der Verbraucherklage im Abgasskandal haben sich nun rund 401.000 Autokäufer in das Register beim Bundesamt für Justiz eingetragen.

Der Bundesverband für Verbraucherzentralen (vzbv) klagt stellvertretend für sie gegen VW. Ziel ist, dass Dieselfahrer leichter an Schadenersatz kommen.

Noch ist offen, wann das Gerichtsverfahren beginnt. Das Klageregister bleibt bis zum Beginn der mündlichen Verhandlung offen, das heißt weitere Betroffene können sich noch eintragen.

CommentCreated with Sketch.15 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

VW weist die Forderungen der Kläger zurück. Die Autos seien genehmigt, fahrbereit und technisch sicher. Im September 2015 hatte VW Manipulation an Dieselmotoren einräumen müssen. Rund 2,5 Millionen Autos waren vom Pflichtrückruf betroffen. Die Juristen des vzbz wollen für den Prozess unter anderem Unterlagen und Beweismittel aus den USA heranziehen.

(ek)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. ek TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsWirtschaftKlageSkandalVolkswagen