2.000 Euro für Hinweise

Überfall auf Bankfiliale – Polizei jagt diesen Mann

Am 20. Februar soll ein unbekannter Mann in Wien-Penzing eine Bankfiliale überfallen haben. Mit Lichtbildern fahndet die Polizei nach dem Unbekannten.

Newsdesk Heute
Update: Verdächtiger stellte sich. (Symbolbild)
Update: Verdächtiger stellte sich. (Symbolbild)
Getty Images/iStockphoto

Bereits am 20. Februar soll ein unbekannter Mann eine Bank-Postfiliale in der Hütteldorferstraße betreten, die Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld gefordert haben. Die Angestellten kamen der Aufforderung nach und der Tatverdächtige konnte mit Bargeld in Richtung Linzer Straße flüchten. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt. 

Der Mann wird als circa 40 Jahre alt beschrieben und soll circa 1,70 Meter groß sein. Außerdem soll er eine feste Statur haben und vermutlich osteuropäischer Abstammung sein. Bei der Tat soll er Deutsch mit Akzent gesprochen haben.

Bei dem Überfall soll er mit einer schwarzen Hose, Kapuzenjacke, schwarzem Schal mit weißem Muster und einer Baseballkappe mit rotem Emblem bekleidet gewesen sein. Weiters trug er laut Polizeiangaben schwarze Sportschuhe mit weißen Streifen und weißer Sohle sowie einen schwarzen Rucksack.

2.000 Euro für Hinweis ausgelobt

Nun konnten weitere Lichtbilder des mutmaßlichen Täters ausgewertet werden. Die Wiener Polizei ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien um Veröffentlichung dieser Bilder. Sachdienliche Hinweise, auch anonym, werden an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 erbeten.

Für Hinweise, die zur Ausforschung des Täters führen, wird von der Sparte Bank und Versicherung der Wirtschaftskammer Wien ein Geldbetrag in der Höhe von 2.000 Euro ausgelobt.

Update: Am 19.03.2024 stellte sich der Mann, ein 48-jähriger nordmazedonischer Staatsangehöriger, selbstständig in einer Wiener Polizeiinspektion. Er zeigte sich zu beiden Tatvorwürfen geständig. Er wird in eine Justizanstalt gebracht.

Die Bilder des Tages

    <strong>16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe.</strong> Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. <a data-li-document-ref="120031304" href="https://www.heute.at/s/heli-teure-wohnung-nun-lebt-frau-von-notstandshilfe-120031304">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120031445" href="https://www.heute.at/s/experte-sagt-wie-putins-brutaler-krieg-gestoppt-wird-120031445"></a>
    16.04.2024: Heli, teure Wohnung – nun lebt Frau von Notstandshilfe. Ein Paar kaufte sich einen Helikopter und eine Eigentumswohnung um vier Millionen Euro. Nach der Scheidung verklagte die Frau den Ex-Mann. Weiterlesen >>>
    Getty Images

    Auf den Punkt gebracht

    • In Wien-Penzing hat ein unbekannter Mann eine Bankfiliale überfallen und Bargeld gefordert
    • Die Polizei fahndet mit Lichtbildern nach dem etwa 40-jährigen Mann mit osteuropäischer Abstammung, der bei der Tat schwarze Kleidung und eine Baseballkappe mit rotem Emblem trug
    • Hinweise werden anonym an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01-31310-33800 erbeten
    red
    Akt.
    ;