Übergewicht erhöht Corona-Risiko drastisch

Gewicht scheint beim schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung eine Rolle zu spielen.
Gewicht scheint beim schweren Verlauf einer Corona-Erkrankung eine Rolle zu spielen.istock
Studien aus den USA und Frankreich beweisen, dass nicht nur Vorerkrankungen und Alter den Verlauf einer Corona-Erkrankung verschlimmern können, sondern Übergewicht im gleichen Ausmaß.


Dass Personen und Menschen mit Vorerkrankungen (wie Krebs-, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und Erkrankungen des Atmungssystems) ein höheres Risiko einer Corona-Erkrankung mit schwerem bis tödlichem Verlauf haben, ist bekannt. Studien aus den USA und Europa führen nun einen weiteren, wesentlichen Faktor an, der eine Infektion verschlimmern kann: So scheint das Gewicht eine Rolle zu spielen. Übergewichtige Menschen neigen eher zu einer schweren Ausprägung der Krankheit.

Wissenschaftler mehrerer US-Universitäten (unter anderem der NYU Grossman School of Medicine) haben die Daten von 4.103 Corona-Patienten ausgewertet, die wegen der schweren Ausprägung einer Corona-Erkrankung in New Yorker Krankenhäuser gebracht werden mussten. Dabei zeigte sich, dass Personen mit einem BMI von 30 bis 40 vier Mal so gefährdet waren, wie Normalgewichtige. Das Risiko ist sogar höher als bei Atemwegs- und Herzerkrankungen.

Ähnliche Ergebnisse bei europäischen Studien


Französische Forscher der Universität Lille haben einen weiteren Zusammenhang erkannt: Adipöse Patienten müssen besonders häufig künstlich beatmet werden. Mehr als die Hälfte der 124 Personen, die eine Beatmung benötigt hatten, war übergewichtig.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen