Niederösterreich

Umspannwerk brannte: Stromausfall in Gloggnitz

Am späten Montagabend wurde es finster bei vielen Bewohnern von Gloggnitz. Ein Brand sorgte für einen großen Stromausfall.

Teilen
    Bilder vom Brand und Löscheinsatz.
    Bilder vom Brand und Löscheinsatz.
    Einsatzdoku.at

    Gegen 22 Uhr wurden am Montagabend die Feuerwehren Gloggnitz Weissenbach, Gloggnitz Stadt, Raach am Hochgebirge sowie das Atemluftfahrzeug des Abschnittes Gloggnitz zu einem Trafobrand ins Umspannwerk Gloggnitz (Bezirk Neunkirchen) gerufen.

    Beim Eintreffen der Florianis schlugen bereits Flammen aus einem Hochspannungstrafo. Die eingesetzten Feuerwehren mussten allerdings auf die Freigabe des EVN-Technikers warten, welcher einen sicheren Zugang zum Brandobjekt sicherstellte sowie die Leitung erdete.

    Zweistündiger Einsatz

    Nach der Freigabe wurde der Brand mittels CO-Löscher rasch unter Kontrolle gebracht. Weiters wurden Kontrollen mit der Wärmebildkamera durchgeführt. Nach rund zwei Stunden konnten die insgesamt 43 Mitglieder von den vier Feuerwehren wieder einrücken.

    Neben den Feuerwehren stand das Rote Kreuz zur Beistellung und die Polizei im Einsatz. Während des Brandes waren vorübergehend zahlreiche Haushalte in Gloggnitz ohne Strom.

      <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
      Getty Images (Symbolbild)