Unfall: Lenker saß stundenlang neben Totem

Ein schwerer Unfall in der Steiermark am Montag hat einen Toten gefordert. Ein Überlebender wurde erst Stunden später gerettet.
Der 74-jährige Lenker war in Neuberg an der Mürz auf der L113 in Richtung Mürzsteg unterwegs, am Beifahrersitz saß ein 61-Jähriger.

30-Meter-Absturz

In einer leichten Linkskurve kam der Wagen rechts von der Fahrbahn ab. Das Auto stürzte 30 Meter über einen schneebedeckten Hang hinab und blieb an mehreren Bäumen hängen.

Beide Insassen wurden im Fahrzeug eingeklemmt. Der Beifahrer dürfte sofort tot geworden sein, der Lenker wurde nur leicht verletzt. Da der Überlebende kein Handy bei sich trug, war er die ganze Nacht über im Wrack gefangen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Unfall erst in der Früh bemerkt

Erst am Dienstag um neun Uhr entdeckte ein unbeteiligter Lenker die Unfallspuren und verständigte die Einsatzkräfte. Die Feuerwehr Neuberg an der Mürz befreite den 74-Jährigen mit hydraulischem Gerät aus dem Auto. (aj)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
SteiermarkNewsSteiermarkVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen