Unfall-Lenkerin ließ verletzten Buben einfach liegen

Die Mutter an der Unfallstelle in Wien-Meidling.
Die Mutter an der Unfallstelle in Wien-Meidling.Helmut Graf
Der Heimweg von der Schule endete für David (13) in Wien im Krankenhaus. Eine rücksichtslose Lenkerin fuhr den Buben an - und dann einfach davon.

Schon am 31. Oktober wollte David (13) aus Wien-Meidling beim Schloss Hetzendorf die Straße bei der Schönbrunner Allee überqueren. "Die Ampel war grün", erklärt seine Mama. "Ein Auto ist links abgebogen und hat ihn am Bein erwischt." Der Bub wurde auf die Motorhaube des dunklen Opels geschleudert, dann wieder zurück auf die Straße. David erlitt Prellungen und eine Schulterverletzung. "Er hatte einen schweren Schock!"

Lenkerin stieg nicht einmal aus

Traurig: Die Unfall-Lenkerin stieg nicht einmal aus dem Auto aus. "Sie hielt kurz an, deutete etwas mit den Händen und fuhr dann einfach weiter", erzählt Davids Mutter. Ihr Sohn musste ins Krankenhaus. "Wir waren beim Röntgen im Wilhelminenspital, David musste einen Woche lang von der Schule zuhause bleiben. Ich bin traurig, dass ihn die Lenkerin einfach so liegen gelassen hat", ärgert sie sich. Nun sucht die Polizei nach der Frau mit dem dunklen Opel und Wiener Kennzeichen. 

Polizei fahndet nach Täterin

"Wir können bestätigen, dass eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzungen gegen unbekannten Täter/in eingebracht wurde. Ein 13-jähriger Bub wurde dabei von einem Fahrzeug angefahren und dem Befund nach leicht verletzt. Zum laufenden Ermittlungsverfahren kann keine Auskunft erteilt werden, es wird an die Staatsanwaltschaft Wien berichtet", heißt es dazu aus der Landespolizeidirektion Wien. Laut der Mama ist der Fall bislang aber noch nicht geklärt. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pet Time| Akt:
WienUnfallPolizei WienPolizeieinsatzFahrerflucht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen