Alfa Romeo bei Autounfall in Teile zerfetzt

Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall in Gerstungen (Deutschland) ist ein 26-Jähriger ums Leben gekommen.
Der 26-jährige Lenker war in der Nacht zu Sonntag mit seinem Alfa Romeo in Richtung Neustädt (Thüringen) unterwegs, als er aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abkommt. Der Wagen prallt gegen einen Baum, hebt ab und kracht in zwei Metern Höhe gegen den Stamm.

Das Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls in zwei Teile zerrissen. Während die Front neben dem Baum zum Liegen kommt, landet das Heck auf der Straße, ebenso wie der Motorblock. Der 28-Jährige wird aus dem Wagen geschleudert, die Einsatzkräfte finden ihn rund 90 Meter entfernt von seinem Fahrzeug. Er verstirbt noch an der Unfallstelle.

War überhöhte Geschwindigkeit schuld am Unfall?



Ein Polizeihubschrauber überfliegt den Ort des Geschehens und sucht mit seiner Wärmebildkamera nach möglichen weiteren Pkw-Insassen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln jetzt zum Unfallgeschehen. Offenbar war der 28-Jährige mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Erste Bilder vom Unfallort (siehe Bildergalerie oben) zeigen die Tachonadel, welche bei 140 km/h hängengeblieben ist. (jd)

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandNewsWeltUnfallVerkehrsunfallJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen