Ungarn: Fremde Nähe ohne Sprachbarriere

Alltagspausen tun der Seele gut. Nur einen Steinwurf von Wien entfernt erlebt man Fremde, Nähe und Heimat zugleich, denn in Ungarn wird auch heute noch deutsch gesprochen.

Mit der Sparschiene der ÖBB fährt man schon um 21 Euro von Wien nach Györ und wieder zurück. Das ist geradezu eine Aufforderung zu einer kleinen Entdeckungsreise – auch mal zwischendurch. Egal, ob wir uns zu zweit, mit der Familie oder mit Freunden auf den Weg nach Györ machen, die Stadt der Flüsse überrascht mit einer Vielzahl attraktiver Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen.

Das Unterhaltungsangebot von Györ ist für Groß und Klein beachtenswert. Die größte Tourismusdestination des Landes ist freilich die Hauptstadt Budapest. Als Stadt des Jugendstils, der Thermalbäder und der Kultur, um nur einige Aspekte zu nennen, ist das "Paris des Ostens" weit über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Die ungarische Hauptstadt bietet ihren Besuchern alles, was von einer europäischen Metropole erwartet werden darf – jugendliche Dynamik und den Glanz vergangener Zeiten. Das Angebot wird immer wieder durch neue Schauplätze erweitert.

Der Palast der Künste ist inzwischen neun Jahre alt und gehört zu den Top-Kulturanbietern der Welt. Das Budapest Music Center und die Franz Liszt Musikakademie wurden voriges Jahr eröffnet bzw. wiedereröffnet. "Es lohnt sich, jedes Jahr nach Ungarn zurückzukehren, die Besucher finden immer etwas Neues und Top-Modernes", so Tourismus-Direktor Kovács.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen