US-Open-Finale: Vonn darf nicht für Medwedew jubeln

Lindsey Vonn und ihr Verlobter P. K. Subban waren prominente Zaungäste beim Finale der US Open in New York. Doch offenbar hatte das Paar unterschiedliche Favoriten.
Das zeigte sich, als die beiden nach einem Ballwechsel eingeblendet worden waren. Der russische Underdog Daniil Medwedew hatte gerade einen spektakulären Ballwechsel beim Stand von 6:5 im dritten Satz für sich entschieden.

Vonn zeigte sich beeindruckt, applaudierte dem 23-jährigen Russen. Allerdings nur so lange, bis das Paar in der Live-Übertragung eingeblendet wurde. Ihr Verlobter, der Eishockey-Star P. K. Subban, zeigte sich weniger begeistert, zog der im Februar zurückgetretenen Ski-Queen die Hände auseinander.

Ein möglicher Grund dafür: Medwedew hatte sich beim Tennis-Publikum in Flushing Meadows höchst unbeliebt gemacht, nachdem er den Fans nach Buh-Rufen den Mittelfinger gezeigt hatte.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Doch am Ende gab es auch Applaus für den tapfer kämpfenden Russen, der sich in einem Final-Krimi mit 5:7, 3:6, 7:5, 6:4 und 4:6 geschlagen geben musste.

Nav-AccountCreated with Sketch. wem TimeCreated with Sketch.| Akt:
SportTennisLindsey Vonn

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren