Verstappen geht nach Bahrain-Rennen auf sein Team los

Max Verstappen schäumt nach dem Bahrain-Rennen.
Max Verstappen schäumt nach dem Bahrain-Rennen.Imago Images
Mit Platz zwei im turbulenten Grand Prix von Bahrain hat sich Max Verstappen im Kampf um WM-Rang zwei zurückgemeldet. Doch der Niederländer will mehr. 

Deshalb prangerte der 23-Jährige grobe Strategie-Fehler während des Rennens an, attackierte seinen Team Red Bull. "Wir haben keinen guten Job gemacht", urteilte Verstappen. 

"Wir hätten mehr Druck machen können. Ich wäre gern aggressiver gewesen, ich verstehe nicht, warum wir so konservativ waren. Wir hatten ja nichts zu verlieren", blickte der Niederländer auf die entschiedenen WM-Wertungen. 

Schon beim ersten Stopp hätte Verstappen den Undercut versuchen, so Druck auf Leader Lewis Hamilton aufbauen wollen, doch Red Bull holte ihn erst nach dem britischen Mercedes-Star in die Box. 

Noch mehr schäumte der so ehrgeizige 23-Jährige über  den dritten Stopp. Der sei unnötig gewesen. "Nach dem Safety Car war das ein Kardinalfehler. Ich weiß nicht, warum wir das gemacht haben", so Verstappen. "Es ist das Ende der Saison, ich muss es verstehen, werde es zur Sprache bringen", so der 23-Jährige. 

Mit Rang zwei schob sich Verstappen immerhin in der WM-Wertung an den Zweiten Valtteri Bottas heran. Nur elf Zähler liegen zwei Rennen vor dem Saisonfinale zwischen den beiden Piloten. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Max VerstappenRed Bull Racing

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen