Vier Drogendealer gingen Polizei ins Netz

Bild: LPD Salzburg

Durch einen verdeckten Ermittler, dem 400 Gramm Speed angeboten wurde, ist die Polizei in der Stadt Salzburg in der Vorwoche vier Drogendealern auf die Schliche gekommen. Die Beamten stellten im Zuge einer Hausdurchsuchung Drogen im Wert von 30.000 Euro sicher.

Als der 29-jährige Haupttäter dem verdeckten Polizisten 400 Gramm Speed verkaufen wollte, klickten für ihn die Handschellen. Nach der Festnahme durchsuchten Drogenfahnder die Wohnung eines mutmaßlichen Komplizen und wurden tatsächlich fündig.

Unter dem Strich fand die Polizei knapp 730 Gramm Amphetamine (Speed). "Das war hoch konzentriert und hätte noch weiter gestreckt werden können", sagte der stellvertretender Leiter des Landeskriminalamtes, Karl-Heinz-Pracher. Den Wert bezifferte er auf rund 20.000 Euro. Dazu kam noch Cannabis im Wert von nahezu 10.000 Euro.

Ein 26-Jähriger aus dem Flachgau und eine 24-jährige Oberösterreicherin, die sich zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung aufhielten, wurden festgenommen, der Wohnungsinhaber stellte sich am Montag selbst. Alle vier gaben an, selbst süchtig zu sein. Der mutmaßliche Haupttäter wurde in die Justizanstalt eingeliefert, die drei anderen Verdächtigen werden auf freiem Fuß angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen